icon-3
ÖFFNUNGSZEITEN

 Unsere Öffnungszeiten 


Bestell- und Beratungshotline

Mo-Fr 8 bis 17 Uhr

Tel: +49 5962 3989827 


Abholzeiten in Herzlake

Mo-Fr 8 bis 17 Uhr  


Hier finden Sie uns

Siemensstr. 24, 49770 Herzlake

Bio-Weizenmehl Type 550 1kg

Produktinformationen "Bio-Weizenmehl Type 550 1kg "
Für Bio-Brötchen aus der eigenen Backstube.

Das Bio-Weizenmehl Type 550 eignet sich prima für lockere, krosse Brötchen und wird auch gerne von gewerblichen Bäckern verwendet.
Ein hochwertiges Bio-Mehl, das Ihren Ansprüchen entspricht.

Inhalt:
1 kg

Tipp:
Lagern Sie Getreide, Mehl und Backmischungen trocken, dunkel und vor Schädlingen geschützt.

Gesetzliche Bestimmungen:
Das Bio-Mehl kommt aus einer Bio Zertifizierten Mühle in Deutschland. Die Ware entspricht dem LFGB, den Anforderungen der WHO und allen gesetzlichen Bestimmungen Deutschlands und der EU. DE-ÖKO-006


DE-ÖKO-006 

Sorte: Bio
Zutaten:
BIO-WEIZENMEHL.

Haltbarkeit:
Mindestens haltbar bis 30.04.2025 (Live-Datum der Artikel, die jetzt versandt werden)

Nährwertangaben:
100g enthalten durchschnittlich:
Brennwert 1.474 KJ
352 kcal
Fett 1,1 g
davon gesättigte Fettsäuren 0,2 g
Kohlenhydrate 72 g
Eiweiß 10,6 g
davon Zucker 1,1 g
Salz 0,01 g

Lebensmittelunternehmen:
Hobbybäcker
Siemensstraße 24
49770 Herzlake

30. April 2021 16:27

Gute Qualität für Bio-Fans

Gute Qualität für Bio-Fans

20. Januar 2022 19:45

gut wie immer

gut wie immer

15. Januar 2022 13:32

Die Brötchen, die ich mit dem Mehl backe, sind immer sehr gut i...

Die Brötchen, die ich mit dem Mehl backe, sind immer sehr gut im Geschmack

25. Dezember 2021 19:42

Bestens

Bestens

30. November 2021 17:30

dieses Mehl verwende ich für süsse Backwaren

dieses Mehl verwende ich für süsse Backwaren

11. Oktober 2021 10:46

Brot und Brötchen

Brot und Brötchen

29. September 2021 08:09

Sehr gut!

Sehr gut!

4. August 2021 14:10

Super Qualität

Super Qualität

1. Mai 2021 05:11

Sehr gut

Sehr gut

28. Februar 2021 08:50

Alles Super in jeder hinsicht Verarbeitung, Aussehen und vor all...

Alles Super in jeder hinsicht Verarbeitung, Aussehen und vor allem der Geschmack

Rezepte

Rezept
Baguette und Partystangen
Baguette und Partystangen Zutaten: 50 g Baguetteback 450 g Weizenmehl Type 550 5 g Backtag Trockenhefe 310 g - 330 g Wasser 30°CSo wird´s gemacht: 1. Baguetteback und Trockenhefe mit dem Mehl vermischen und das 30°C Wasser zugeben. Mit allen Zutaten einen relativ weichen Teig bereiten. 2. Den Teig lange, 10-15 Minuten, und intensiv kneten bis er glatt und sehr gut dehnbar ist. 3. Anschließend 15 Minuten ruhen lassen. 4. Den gegangenen Teig in 3, 4 oder 5 gleich schwere Stücke teilen, diese erneut 15 Minuten gehen lassen. 5. Zum Aufarbeiten des Teiges so viel Mehr verwenden, das er weder an den Händen noch auf dem Backbrett klebt. 6. Zu ca. 35 cm langen Stangen formen und auf ein hauchdünn mit Formenspray besprühtes 3er, 4er oder 5er Stangenbrotblech legen. 7. 60 Minuten mit einem Teigtuch abgedeckt aufgehen lassen. Dann das Teigtuch abnehmen und ein paar Minuten warten, bis die Stücke auf der Oberfläche trocken sind. 8. Mit einem scharfen Brötchenmesser auf der Oberfläche drei Längsschnitte, flach unter die Teighaut, ca 9 cm anbringen. Dampftrick: Den 200°C vorgeheizten Backofen ausschalten, das Baguetteblech auf die zweite Schiene von unten schieben, 30 ml Wasser in den Herd gießen, die Ofentüre sofort schließen,2 -3 Minuten warten, den Backofen dann auf 170°C wieder einschalten. Backzeit 20 Minuten beim 5er Blech, 20-25 Minuten beim 4er Blech, 28-30 Minuten beim 3er Blech. Tipp: Der gleiche Teig ist auch sehr gut geeignet für Baguettebrötchen: 
Rezept
Honig-Mais-Muffins
Honig-Mais-MuffinsRezept ergibt ca. 12 Stück Zutaten Teig 155 g Maismehl150 g Weizenmehl Type 550 1 EL Backpulver-Profi100 g Zucker1 TL Salz235 g Milch2 Eier (Gr. L)115 g Butter geschmolzen75 g HonigAußerdem50 g Butterkaramell 50 g Schoko-Crispies-MixWalnuss-HälftenSo wird´s gemacht: Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.Maismehl, Weizenmehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen.Butter in der Mikrowelle schmelzen.Die Milch mit den Eiern, der Butter und dem Honig verrühren, die Mehlmischung darunter heben und unterrühren bis ein glatter Teig entstanden ist.Papierbackförmchen in eine Muffin-Backform setzen, Teig in einen Spritzbeutel geben und in die Muffin-Förmchen eindressieren.Bei 200°C ca. 15 Minuten backen und auskühlen lassen.Butterkaramell in der Mikrowelle erwärmen, in einen Beschriftungsbeutel einfüllen, über die ausgekühlten Muffins filieren und mit Schoko-Crispies und jeweils einer Walnusshälfte dekorieren. 
Rezept
Brandteig Knusper Donuts
Brandteig Knusper Donuts Rezept ergibt 20 mit Nuss-Sahne gefüllte Knusper Donuts aus BrandteigZutaten für die Knusperringe: 70 g Butter, weich67 g brauner Zucker90 g Bio-Weizenmehl Type 55010 g Kakaopulver, ungezuckertZutaten für den Brandteig: 200 g Hobbybäcker-Mischung Brandteig-Mix80 g Eier (2 Stück, Gr. S)320 g Wasser, kalt20 g neutrales Speiseöl (z.B. Rapsöl)Zutaten für die Füllung:150 g Nuss-Sahnestand180 g Wasser, kalt750 g Sahne100 g Schokoaufstrich HaselnussSchokokugeln Crispy, KaramellschokoladeKirschenAußerdem:Donuts- u. Bagels-Ausstechring groß, Ø 7,5 cmSo wird’s gemacht:Aus den Zutaten für die Knusperringe einen Mürbeteig herstellen.Danach den Teig zwischen zwei Backpapieren mit einem Nudelholz dünn ausrollen, 0,5 - 1 mm, das obere Backpapier abziehen und mit dem Donut Ausstecher Ringe ausstechen und einfrieren.Dann von den gefrorenen Ringen auch das untere Papier abziehen, die Donuts auslösen und in eine Gefrierbox stapeln.Den restlichen Teig wieder zusammen kneten und den Vorgang solange wiederholen, bis 20 Ringe entstanden sind. Als Nächstes den Brandteig nach dem Grundrezept auf der Packung herstellen und in einen Spritzbeutel mit einer 10 mm Lochtülle geben.Danach auf ein Backpapier mit einem Stift und dem Donut Ausstecher Kreise aufzeichnen, das Backpapier umdrehen und auf ein Backblech legen.Dann den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.Nun mit dem Brandteig die Kreise auf dem Backpapier nachziehen und die gefrorenen Knusperringe auflegen.Jetzt das Backblech in den vorgeheizten Ofen schieben und die Kringel bei 180°C Umluft 20 Minuten backen.Nach der Backzeit die Knusper Donuts aus dem Ofen holen, auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen.In der Zwischenzeit die Nuss-Sahne nach dem Grundrezept auf der Packung herstellen und in einen Spritzbeutel mit einer 12 mm Sterntülle füllen.Den Schokoaufstrich Haselnuss ebenfalls in einen Spritzbeutel mit einer 4 mm Lochtülle geben.Dann die ausgekühlten Brandteig Donuts halbieren, jeweils einen Kreis Schokoaufstrich Haselnuss aufdressieren und darauf einen Ring mit Nuss-Sahne spritzen.Anschließend die Schokokugeln drüberstreuen und den Deckel wieder aufsetzen.Zum Abschluss die Kirschen halbieren und am Rand anlegen.Die Knusper Donuts dann bis zum Servieren kühl stellen.
Rezept
Mürbeteig Tartelettes
Mürbeteig TartelettesRezept ergibt 6 knusprige Mürbeteig TartelettesZutaten für den Teig:135 g Bio-Weizenmehl Type 550ODER135 g Weizen-Brötchenmehl Type 550100 g Butter, nicht direkt aus dem Kühlschrank, aber auch nicht zu weich, ca. 5 Minuten bei Raumtemperatur lagern50 g Puderzucker10 g Eigelb (ein halbes Eigelb, Gr. M)Außerdem:Silikonform, Silikomart Tarte Ring, 6 Stück., Ø 80 mm, Höhe 20 mmStipprolleTeigschneiderSo wird’s gemacht:Aus allen Teigzutaten rasch einen Mürbeteig kneten. Achtung, nicht zu lange kneten da der Teig sonst „brandig“, also zu weich, werden kann.Den Teig dann in Frischhaltefolie wickeln und ca. 15 Minuten in den Kühlschrank legen.In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier belegen.Danach den Teig mit einem Nudelholz auf 3 mm ausrollen und mit der Stipprolle einmal über die Teigplatte rollen. Als Nächstes mit den Tarte Ringen 6 Böden ausstechen, auf das Backblech setzen und in den Kühlschrank stellen.Den restlichen Teig zusammen kneten, wieder auf 3 mm ausrollen und mit dem Teigschneider sechs 25 cm lange und 2 cm breite Bahnen schneiden.Die Teigbahnen auf ein Backpapier legen und ebenfalls in den Kühlschrank stellen.In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.Nach ca. 10 Minuten Kühlzeit die Böden und Teigbahnen aus dem Kühlschrank holen und die Tarte Ringe mit der breiten Seite nach unten auf/um die ausgestochenen Böden legen.Dann die Teigbahnen vorsichtig an den Rand einlegen. Hierbei den Teig etwas auf Spannung in den Ring drücken und auch vorsichtig am Rand andrücken, so dass man nichts mehr abschneiden braucht.Nun die Tartelettes in den Backofen schieben und bei 180°C Ober-/Unterhitze 15 Minuten backen. Hierbei je nach Ofen das Blech ein- bis zweimal drehen.Nach der Backzeit das Blech aus dem Ofen holen und die Silikonringe noch von den warmen Tartelettes nehmen.Die Mürbeteig Tartelettes nach dem Auskühlen nach Belieben füllen und verzieren.Tipp:Anstelle mit der Stipprolle kann der Teig auch mit einer Gabel eingestochen werden.Für die Füllung der Tartelettes bieten sich unsere Aufstriche sowie Schokokugeln sehr gut an. Auch ein Vanillepudding, mit frischen Früchten dekoriert, macht sich sehr gut.
Rezept
Kräuter Krusten Baguette
Kräuter Krusten BaguetteRezept ergibt 3 bis 5 knusprige Baguettes mit Bärlauch-KräuternZutaten für den Teig:450 g Bio-Weizenmehl Type 55050 g Baguetteback6 g Backtag Trockenhefe15 g Brotgewürz Bärlauch-Kräuter330 g Wasser (ca. 25°C)Zutaten für die Dekoration:5 g Brotgewürz Bärlauch-KräuterSo wird’s gemacht:Die trockenen Zutaten in eine Knetschüssel geben und gut miteinander vermischen.Das temperierte Wasser zugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine in ca. 10 Minuten zu einem glatten, elastischen Teig kneten. Die gewünschte Teigtemperatur liegt bei 26 - 28° C.Dann den Teig 15 Minuten in der Schüssel aufgehen lassen. Dabei mit einem Teigtuch abdecken, damit er nicht auskühlt.Nach der Ruhezeit den Teig nach Belieben in drei, vier oder fünf gleich schwere Stücke teilen und diese erneut 15 Minuten aufgehen lassen.Anschließend die Teigstücke zu ca. 35 cm langen Stangen formen. Zum Aufarbeiten des Teiges so viel Mehl verwenden, dass er weder an den Händen noch auf der Arbeitsfläche klebt.Die geformten Stangen nun mit Wasser bepinseln oder mit einer Spritzflasche ansprühen und in dem Bärlauch-Kräuter-Gewürz rollen.Jetzt die Stangen auf ein mit Formenspray gefettetes Backblech legen und mit einer Schere mehrmals einschneiden, immer schräg von oben.Nun die eingeschnittenen Stücke abwechselnd einmal links und einmal rechts ablegen. So entsteht ein schönes Muster.Die Baguettes erneut mit einem Teigtuch abdecken und 60 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.Anschließend den Backofen auf 190° C Heißluft vorheizen.Danach das Teigtuch abnehmen und einige Minuten warten, bis die Teigstücke auf der Oberfläche nicht mehr kleben.Jetzt das Backblech in den vorgeheizten Ofen schieben und den Hobbybäcker-Schwadentrick anwenden (siehe Tipp).Die Baguettes ca. 20 - 25 Minuten goldbraun backen, aus dem Ofen holen, auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen.Tipp:Hobbybäcker-Schwadentrick: Den Backofen auf 190°C Heißluft vorheizen, dann ausschalten. Das Stangenbrot-Backblech auf der zweiten Schiene von unten einschieben, 30 ml Wasser (ca. 1 Schnapsglas) auf den Boden des Herds kippen und die Ofentüre sofort schließen. 2 - 3 Minuten warten, den Backofen wieder einschalten und auf 200°C hochstellen.Bitte im Vorfeld mit dem Backofenhersteller klären, ob dieser Trick angewendet werden darf!
Rezept
Focaccia Klassik
Focaccia KlassikRezept ergibt 1 dicke runde Focaccia Ø 30 cm oder 1 etwas flachere im BlechZutaten für den Vorteig:60 g Bio-Weizenmehl Type 5502 g frische Hefe60 ml Wasser (ca. 20°C)Zutaten für den Hauptteig:610 g Bio-Weizenmehl Type 550400 g Wasser (10°C)10 g frische Hefe12 g Salz90 ml OlivenölZutaten zum Bestreichen und Bestreuen:etwas Olivenöl5 - 10 g Brotgewürz Bärlauch-KräuterAußerdem:Pizzablech Ø 30 cm emailliertSo wird’s gemacht:Alle Zutaten für den Vorteig glattrühren und 1 Stunde abgedeckt gehen lassen. Dann weitere 16 Stunden im Kühlschrank abgedeckt reifen lassen.Danach für den Hauptteig das Mehl, das Wasser, die Hefe und das Salz zu dem Vorteig geben. Alles im langsamen Gang 4 Minuten mischen und im schnellen Gang 6 - 8 Minuten.Jetzt das Olivenöl nach und nach zugeben und im langsamen Gang etwa 4 Minuten unterkneten.Dann den Teig mit einem Teigtuch bedecken und bei Raumtemperatur 45 Minuten gehen lassen.In der Zwischenzeit das Pizzablech mit Olivenöl ausstreichen.Nach der Teigruhe den Teig sehr vorsichtig zu einer Kugel zusammen falten, auf das Pizzablech geben, mit etwas Olivenöl bepinseln und abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.Danach die Finger leicht mit Olivenöl benetzen und den Teig damit vorsichtig in die Breite treiben, sodass er gleichmäßig im Pizzablech verteilt ist. Die Fingerabdrücke dürfen hierbei sichtbar sein und auf der Teigoberfläche sollte eine dünne Schicht Olivenöl zu sehen sein.Jetzt abgedeckt weitere 20 Minuten ruhen lassen, dann erneut mit geölten Fingern vorsichtig eindrücken und nochmals 35 Minuten ruhen lassen.Währenddessen den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen.Anschließend die Focaccia in den Ofen geben, Hobbybäcker-Schwadentrick anwenden (siehe Tipp), nach 20 Minuten Backzeit nochmals dünn mit Olivenöl bestreichen und mit den Bärlauch-Kräutern bestreuen.Nach weiteren 10 Minuten Backzeit die Focaccia aus dem Ofen holen, auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen.Tipp:Hobbybäcker-Schwadentrick: Den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen, dann ausschalten. Die Focaccia auf der zweiten Schiene von unten einschieben, 30 ml Wasser (ca. 1 Schnapsglas) auf den Boden des Herds kippen und die Ofentüre sofort schließen. 2 - 3 Minuten warten, den Backofen wieder auf 250°C Umluft einschalten.Bitte im Vorfeld mit dem Backofenhersteller klären, ob dieser Trick angewendet werden darf!Die Focaccia kann auch ähnlich wie eine Pizza nach Belieben belegt oder geformt werden. Sie sollte allerdings nur sehr dünn, mit wenigen Zutaten belegt werden.
Rezept
Partybrezel
PartybrezelRezept für 1 Brezel (ca. 30 x 40 cm; abgestimmt auf das Küchenofenbackblech).Eine belegte Partybrezel darf bei Ihren Festen und Feiern nicht fehlen. Unsere Partybrezel Rezept kommt ganz ohne Lauge aus. Belegen Sie die Partybrezel ganz nach Ihrem Geschmack mit Sandwichcreme, Salat, Gemüse, Käse und Salami - so findet jeder Gast sein liebstes Stück. Zutaten675 g Bio-Weizenmehl Type 55075 g Baguetteback7 g Backtag Trockenhefe (1 Btl.)450 g Wasser (ca. 25° C)AußerdemFormensprayGlanz & BräuneBrezelsalz, Kümmel, SesamSo wird’s gemacht:Baguetteback und Trockenhefe unter das Mehl mischen. Wasser hinzugeben und einen nicht zu weichen Teig bereiten (wie Zopfteig). Den Teig lange und intensiv kneten, bis er glatt und sehr gut dehnbar ist. Anschließend 40 Minuten ruhen lassen.Nach der Ruhezeit den Teig zu einem circa 180 cm langen Strang formen. Die Enden (ca. 20 cm) dabei nur halb so dick rollen wie das Mittelteil. Den Strang zu einer Partybrezel formen.Ein Backblech hauchdünn mit Formenspray fetten und die Brezel darauf absetzen. Mit einem Teigtuch und einer Plastikfolie abdecken und 15 Minuten aufgehen lassen.Den Backofen mit Ober- und Unterhitze bei 210° C vorheizen.Die Folie und das Tuch abnehmen, ein paar Minuten warten, bis die Brezel auf der Oberfläche abgetrocknet ist und dann mit Glanz & Bräune abstreichen. Nach Wunsch mit Brezelsalz, Kümmel oder Sesam bestreuen und in den Backofenschieben.Direkt nach dem Einschieben des Blechs die Ausbacktemperatur auf 190° C verringern und die Brezel 25-30 Minuten goldbraun backen.Die fertige Brezel aus dem Ofen holen und sofort dünn mit Wasser besprühen.Die abgekühlte Brezel waagrecht aufschneiden und nach Wunsch belegen.Tipp: Vor dem Einschieben etwa 50 ml Wasser auf den Ofenboden geben, so erhält die Brezel eine knackige Kruste. Damit die Brezel nicht aufweichen kann, beide Innenseiten mit Sandwichcreme, Remoulade oder weicher Butter bestreichen. Darauf kommt eine Schicht Salatblätter und danach der gewünschte Belag.Grundrezept Sandwichcreme:125 g QimiQ (Raumtemperatur) mit250 Gramm Quark und50 Gramm geriebenem Käse glatt rührennach Geschmack mit Senf, Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken
Rezept
Herzhafter Ofen Pfannkuchen mit Räucherlachs
Herzhafter Ofen-Pfannkuchen mit RäucherlachsRezept ergibt einen herzhaften Pfannkuchen mit Lachs Ø 24 cmZutaten für den Pfannkuchenteig: 180 g Bio-Weizenmehl Type 55060 g Vollkorn Dinkelmehl mikrofein oder Vollkorn Weizenmehl mikrofein        220 ml Milch4 Eier (Gr. M)Zutaten für den Belag:200 g geräucherter Lachs2 Frühlingszwiebeln100 g Crème fraîche1 EL Olivenölfrische Kräuter, wie z.B. Kerbel, Dill, Schnittlauch½ Bio-ZitroneSalz und PfefferMeerrettichZutaten zum Backen:100 g ButterAußerdem:Berndes Bräter b.double mit Glasdeckel, 2-teilig, Ø 24 cmSo wird’s gemacht: Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und 100 g Butter in den hohen Bräter geben.Den Bräter dann ca. 5 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen.Währenddessen die Zutaten für den Pfannkuchenteig in eine Rührschüssel geben und miteinander verquirlen.Jetzt den heißen Topf vorsichtig aus dem Backofen holen, den Teig hineingeben, den Topf zurück in den Backofen stellen und den Pfannkuchen ca. 20 Minuten goldbraun backen.In der Zwischenzeit den Dip für den Belag herstellen. Dazu Crème fraîche in eine Schüssel geben, Olivenöl, Saft und Abrieb der ½ Zitrone dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit frischen gehackten Kräutern verfeinern.Dann die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und beiseitestellen.Nach der Backzeit, der Teig sollte zu dem Zeitpunkt an den Rändern etwas hochgekommen sein, den Pfannkuchen aus dem Backofen holen.Nun den Dip auf den noch warmen Pfannkuchen verteilen, mit geräuchertem Lachs belegen, mit den Frühlingszwiebeln garnieren und nach Belieben mit etwas Meerrettich verfeinern.
Rezept
Japanischer Pfannkuchen (Okonomiyaki)
Japanischer Pfannkuchen (Okonomiyaki)Rezept ergibt ergibt ca. 6 - 8 japanische Pfannkuchen„Okonomiyaki bedeutet übersetzt soviel wie "nach eigener Vorliebe gegrillt". Es können also ganz nach Belieben weitere Zutaten wie Schweinefleisch oder Garnelen hinzugeben oder einfach eine andere Kohlart verwendet werden. Am besten mit Katsuobushi (auch Bonitoflocken), aus einem asiatischen Supermarkt, servieren.“Zutaten für den Pfannkuchenteig:6 Eier (Gr. M)    240 ml Wasser    4 EL helle Sojasauce    1 EL Sesamöl geröstet280 g Bio-Weizenmehl Type 550Zutaten für die Gemüsemischung: ½ Kopf Chinakohl    1 Karotte    3 Stangen FrühlingszwiebelnZutaten zum Anbraten: PflanzenölZutaten zum Servieren:1 EL Schwarzkümmel1 EL Sesamjapanische Mayonnaisefrische KresseSo wird’s gemacht: Den Strunk vom Chinakohl entfernen, den Chinakohl zerkleinern und in eine große Schüssel geben.Dann die Karotte mit einer Reibe grob raspeln und zum Chinakohl geben. Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und den Großteil davon dazugeben.  Als Nächstes die Eier, Wasser, Sojasauce und Sesamöl in einen Mixer geben, hierzu eignet sich ein Standmixer sehr gut, und gut vermischen.Nun das Mehl zugeben und verrühren, bis ein glatter Teig entsteht.Den Teig in die Schüssel zum Gemüse geben und ordentlich vermengen, bis alles gleichmäßig bedeckt ist.Danach eine beschichtete Pfanne bei mittlerer bis hoher Stufe erhitzen, den Schwarzkümmel und Sesam darin, ohne Öl, kurz anrösten und in eine Schale geben.Jetzt das Öl in die Pfanne geben, erhitzen, etwas Teig in die Pfanne geben und den Pfannkuchen von beiden Seiten jeweils ca. 3 Minuten, bis beide Seiten goldbraun sind, braten.Anschließend solange Pfannkuchen backen, bis der Teig aufgebraucht ist.Danach die warmen Pfannkuchen mit dem gerösteten Sesam, Schwarzkümmel, japanischer Mayonnaise, frischer Kresse und den übrigen Frühlingszwiebelringen servieren.
Rezept
Mürbeteig Tartelettes Tiramisu
Mürbeteig Tartelettes TiramisuRezept ergibt 12 - 14 feine Tartelettes mit Tiramisu-SahneZutaten für den Teig:  250 g Bio-Weizenmehl Type 550 oder Weizen-Brötchenmehl Type 550150 g Butter (vor der Verarbeitung ca. 5 Minuten bei Raumtemperatur liegen lassen)100 g Puderzucker50 g Eigelb (2 Eigelb, Gr. L)25 g sehr fein gemahlene Mandeln ohne Schale oder MandelmehlZutaten für die Füllung: 200 g Callebaut Kuvertüre-Chips weiß100 g Preiselbeeren im Glas (wie Marmelade/Gelee)80 g Tiramisu-Sahnestand100 g Wasser400 g SahneZutaten für die Dekoration: 50 g KakaopulverCallebaut Kuvertüre-Chips weißAmarettiniAußerdem: Silikonform, Silikomart Tarte Ring, Ø 8 cmSo wird’s gemacht: Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten, dabei darauf achten, dass nicht zu lange geknetet wird, da der Mürbeteig sonst „brandig“, also zu weich, wird.Danach den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.Anschließend den Mürbeteig mit einem Nudelholz auf 3 mm ausrollen und mit einer Stipprolle einmal drüber fahren, es kann auch eine Gabel verwendet werden.Nun mit den Tarte-Ringen 12 Böden ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.Dann den restlichen Teig zusammenkneten, wieder auf 3 mm ausrollen, mit einem Teigschneiderad zwölf 25 cm lange und 2 cm breite Bahnen schneiden und auf ein Backpapier geben.Jetzt alles ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen und den Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen.Nach der Kühlzeit die Tarte-Ringe mit der breiten Seite nach unten auf/um die ausgestochenen Böden legen und die Teigbahnen vorsichtig an den Rand legen. Hierbei den Teig beim Einlegen etwas auf Spannung passend in den Ring drücken und auch vorsichtig am Rand andrücken.Danach das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und die Tartelettes bei 180°C Ober/-Unterhitze 15 Minuten backen. Hierbei je nach Ofen das Blech ein- bis zweimal drehen.Nach der Backzeit die Ringe noch warm von den Tartelettes nehmen und diesen Vorgang wiederholen.Als Nächstes 200 g weiße Kuvertüre-Chips im Wasserbad oder in der Mikrowelle temperieren und die Tartelettes mit der Kuvertüre ausstreichen.Dann für die Deko mit einem Sieb etwas Kakao auf ein großes Backpapier streuen, jedoch nicht ganz bedecken.Jetzt die restliche weiße Kuvertüre in einen Spritzbeutel geben und 14 etwa haselnussgroße Tropfen auf das Backpapier spritzen. Ein zweites Backpapier auflegen und jeden Tropfen mit z.B. einem Glas flach drücken bis eine tartelettegroße Platte entsteht.Nach Belieben diese nun kurz anziehen lassen und um eine Backpapierolle aufrollen oder flach lassen.Anschließend die Tiramisu-Sahne nach dem Grundrezept auf der Packung herstellen und in einen Spritzbeutel füllen.Nun die Preiselbeeren gleichmäßig in die Mitte der Tartelettes geben und die Tiramisu-Sahne aufspritzen, hierbei soll eine leichte Kuppel entstehen. Zum Abschluss die Tiramisu-Tartelettes mit Kakao abstauben, die fertigen Schokoladenplatten auflegen und nach Belieben mit Amarettini verzieren.
Rezept
Tartelettes mit Frucht Crumble
Tartelettes mit Frucht CrumbleRezept ergibt 8 leckere Tartelettes mit FrüchtenZutaten für den Teig: 250 g Bio-Weizenmehl Type 550 oder Weizen-Brötchenmehl Type 550150 g Butter (vor der Verarbeitung ca. 5 Minuten bei Raumtemperatur liegen lassen)100 g Puderzucker50 g Eigelb (2 Eigelb, Gr. L)25 g sehr fein gemahlene Mandeln ohne Schale oder MandelmehlZutaten für die Füllung: 500 g Früchte nach WahlZutaten für den Belag:50 g Bourbon-VanillezuckerSüßer SchneeAußerdem: Silikonform, Silikomart Tarte Ring, Ø 8 cmSo wird’s gemacht: Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten, dabei darauf achten, dass nicht zu lange geknetet wird, da der Mürbeteig sonst „brandig“, also zu weich, wird.Danach den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.Anschließend den Mürbeteig mit einem Nudelholz auf 3 mm ausrollen und mit einer Stipprolle einmal drüber fahren, es kann auch eine Gabel verwendet werden.Nun mit den Tarte-Ringen 8 Böden ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.Dann den restlichen Teig zusammenkneten, wieder auf 3 mm ausrollen, mit einem Teigschneiderad acht 25 cm lange und 2 cm breite Bahnen schneiden und auf ein Backpapier geben.Jetzt alles, auch den restlichen Teig, ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen und den Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen.Nach der Kühlzeit die Tarte-Ringe mit der breiten Seite nach unten auf/um die ausgestochenen Böden legen und die Teigbahnen vorsichtig an den Rand legen. Hierbei den Teig beim Einlegen etwas auf Spannung passend in den Ring drücken und auch vorsichtig am Rand andrücken.Danach das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und die Tartelettes bei 180°C Ober/-Unterhitze 10 Minuten backen.Währenddessen 50 g Bourbon-Vanillezucker unter den restlichen Mürbeteig kneten und 500 g Früchte nach Wahl vorbereiten.Dann die Früchte in die angebackenen Tartelettes füllen und den Mürbeteig über das Obst krümeln.Die Tartelettes jetzt weitere 15 Minuten bei 170°C Umluft backen.Nach der Backzeit die Ringe noch warm von den Tartelettes nehmen, diese etwas abkühlen lassen und nach Belieben mit Süßem Schnee abstauben.
Rezept
Lemon Tartelettes mit Baiserhaube
Lemon Tartelettes mit BaiserhaubeRezept ergibt 6 - 8 köstliche Tartelettes mit BaiserhaubeZutaten für den Teig: 135 g Bio-Weizenmehl Type 550 oder Weizen-Brötchenmehl Type 550100 g Butter (vor der Verarbeitung ca. 5 Minuten bei Raumtemperatur liegen lassen)50 g Puderzucker10 g Eigelb (ein halbes Eigelb Gr. M)Zutaten für das Lemon Curd:90 ml Zitronensaft        85 g Zucker        100 g Eier (2 Stück, Gr. M)            20 g Eigelb (1 Eigelb, Gr. M)88 g ButterZutaten für die Baiserhaube:125 g Hobbybäcker-Mischung Baiserhaube63 ml WasserAußerdem:Silikonform, Silikomart Tarte Ring, Ø 8 cmFlambierbrennerSo wird’s gemacht:Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten, dabei darauf achten, dass nicht zu lange geknetet wird, da der Mürbeteig sonst „brandig“, also zu weich, wird.Danach den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.Anschließend den Mürbeteig mit einem Nudelholz auf 3 mm ausrollen und mit einer Stipprolle einmal drüber fahren, es kann auch eine Gabel verwendet werden.Nun mit den Tarte-Ringen 6 Böden ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.Dann den restlichen Teig zusammenkneten, wieder auf 3 mm ausrollen, mit einem Teigschneiderad sechs 25 cm lange und 2 cm breite Bahnen schneiden und auf ein Backpapier geben.Jetzt alles ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen und den Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen.Nach der Kühlzeit die Tarte-Ringe mit der breiten Seite nach unten auf/um die ausgestochenen Böden legen und die Teigbahnen vorsichtig an den Rand legen. Hierbei den Teig beim Einlegen etwas auf Spannung passend in den Ring drücken und auch vorsichtig am Rand andrücken.Danach das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und die Tartelettes bei 180°C Ober/-Unterhitze 15 Minuten backen. Hierbei je nach Ofen das Blech ein- bis zweimal drehen.Nach der Backzeit das Backblech aus dem Ofen holen, die Tartelettes auf ein Kuchengitter setzen und die Ringe noch warm abnehmen.Jetzt das Lemon Curd im Thermomix zubereiten. Dazu den Zitronensaft, den Zucker, die Eier und das Eigelb in den Mixtopf geben und 8 Minuten, bei 85°C Stufe 3 mischen.Dann die Butter zugeben und weitere 5 Minuten, bei 85°C und Stufe 2 und 2 Minuten bei 90°C und Stufe 2 mischen.Anschließend das Lemon Curd in die gebackenen Tartelettes füllen geben und diese über Nacht kalt stellen.Nach der Kühlzeit die Baisermasse nach dem Grundrezept auf der Packung aufschlagen und in einen Spritzbeutel geben.Zum Abschluss die Baisermasse auf die Zitronen-Tartelettes spritzen und mit dem Flambierbrenner abflämmen.
Rezept
Haselnuss Tartelettes
Haselnuss TartelettesRezept ergibt 6 knackige Haselnuss-Tartelettes Zutaten für den Teig:135 g Bio-Weizenmehl Type 550 oder Weizen-Brötchenmehl Type 550100 g Butter (vor der Verarbeitung ca. 5 Minuten bei Raumtemperatur liegen lassen)50 g Puderzucker10 g Eigelb (ein halbes Eigelb Gr. M)Zutaten für die Füllung:500 g Callebaut Kuvertüre-Chips Zartbitter300 g Pralinenfüllung Mandel-Nugat hell100 g ganze HaselnüsseFeenstaub goldAußerdem: Silikonform, Silikomart Tarte Ring, Ø 8 cmSo wird’s gemacht:Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten, dabei darauf achten, dass nicht zu lange geknetet wird, da der Mürbeteig sonst „brandig“, also zu weich, wird.Danach den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.Anschließend den Mürbeteig mit einem Nudelholz auf 3 mm ausrollen und mit einer Stipprolle einmal drüber fahren, es kann auch eine Gabel verwendet werden.Nun mit den Tarte-Ringen 6 Böden ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.Dann den restlichen Teig zusammenkneten, wieder auf 3 mm ausrollen, mit einem Teigschneiderad sechs 25 cm lange und 2 cm breite Bahnen schneiden und auf ein Backpapier geben.Jetzt alles ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen und den Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen.Nach der Kühlzeit die Tarte-Ringe mit der breiten Seite nach unten auf/um die ausgestochenen Böden legen und die Teigbahnen vorsichtig an den Rand legen. Hierbei den Teig beim Einlegen etwas auf Spannung passend in den Ring drücken und auch vorsichtig am Rand andrücken.Danach das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und die Tartelettes bei 180°C Ober/-Unterhitze 15 Minuten backen. Hierbei je nach Ofen das Blech ein- bis zweimal drehen.Nach der Backzeit das Backblech aus dem Ofen holen, die Tartelettes auf ein Kuchengitter setzen und die Ringe noch warm abnehmen.Direkt im Anschluss 100 g ganze Haselnüsse in den Backofen geben und mit der Resthitze etwa 15 Minuten rösten und falls gewünscht, anschließend in ein Tuch wickeln und aneinander reiben, bis sich die braune Haut gelöst hat.Dann die Zartbitter Kuvertüre-Chips im Wasserbad oder in der Mikrowelle temperieren, dünn auf ein Backpapier streichen und kurz anziehen lassen.Jetzt mit einem Tartelette-Ring 6 Kreise ausstechen und kalt stellen.Als Nächstes die ausgekühlten Tartelettes mit einem Pinsel mit etwas temperierter Kuvertüre ausstreichen.Danach die Pralinenfüllung im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmen und bis knapp unter den Rand in die Tartelettes füllen.Nun die gerösteten Haselnüsse in die Pralinenfüllung stecken, sodass ca. 2/3 der Nuss noch raussteht.Anschließend die ausgestochenen Schokoladenplättchen auflegen und die Tartelettes nochmals kurz in den noch warmen Backofen stellen bis die Schokolade beginnt weich zu werden und die Nüsse zu umhüllen. Dabei unbedingt vor dem Backofen stehen bleiben und darauf achten, dass die Schokolade nicht flüssig wird.Zum Abschluss dann noch etwas Feenstaub aufsprühen und die Haselnuss-Tartelettes kalt stellen.Tipp: Nach Wunsch die Tartelettes zum Schluss nicht in den Backofen geben, sondern die Schokoplättchen nach dem Auflegen mit einem Föhn vorsichtig erwärmen und anschmelzen.
Rezept
Veganer Schokoladenkuchen mit Tahin-Frosting
Veganer Schokoladenkuchen mit Tahin-Frosting© Das Rezept stammt aus dem Buch Modern Baking: Mal Vegan, mal Glutenfrei, mal Klassisch - immer lecker von Cynthia BarcomiRezept ergibt einen veganen Schokoladenkuchen mit Tahin-Frosting Ø 23 cmZutaten für den Teig:100 g Callebaut Kuvertüre-Chips Zartbitter300 ml heißes Wasser oder Kaffee80 g ungesüßtes Kakaopulver200 g Bio-Weizenmehl Type 5501 ½ TL Natron½ TL Backpulver-Profi¾ TL Salz125 g Zucker75 g Muscovado-Zucker oder brauner Zucker80 ml Olivenöl1 EL EssigZutaten für das Frosting:125 g Margarine150 g Tahin200 g Puderzucker gesiebt1 TL Bourbon-Vanillezuckereine Prise SalzSo wird’s gemacht:Die Kuvertüre-Chips in eine Schüssel geben, das heiße Wasser oder den heißen Kaffee dazu gießen und mit einem Schneebesen rühren, bis die Kuvertüre geschmolzen ist.Dann das Kakaopulver dazugeben, weiterrühren bis alles gut vermischt ist und zur Seite stellen.Jetzt das Mehl, Natron, Backpulver, Salz, Zucker und braunen Zucker in eine große Schüssel geben und alles gut vermengen.Danach das Olivenöl und den Essig zur Schokoladenmischung geben, untermischen und in die Mehlmischung geben.Nun mit einem Teigschaber nur gerade so lange rühren, bis der Teig zusammenkommt und keine Klumpen mehr zu sehen sind. Nicht länger rühren!Anschließend den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform Ø 23 cm mit Formenspray fetten.Den Teig in die Springform einfüllen und mit einer Winkelpalette glatt streichen.Dann in den vorgeheizten Ofen auf die untere Schiene schieben und bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen.Den Kuchen nach dem Backen 10 Minuten bei offener Ofentüre abkühlen lassen, erst dann aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter stellen und komplett auskühlen lassen.Danach das Frosting zubereiten. Dazu alle Zutaten in eine Rührschüssel geben, mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät zunächst langsam verrühren, dann 5 Minuten kräftig aufschlagen.Jetzt den Kuchen aus der Form lösen und das Frosting auf den ausgekühlten Kuchen verteilen.Nach Belieben dem Frosting mit einer Palette ein Muster geben und den Kuchen nach Wahl mit Kaffeebohnen etc. verzieren.
Rezept
Luftiger Kaiserschmarren
Luftiger KaiserschmarrenRezept ergibt 2 kleine Portionen luftigen KaiserschmarrenZutaten für den Teig:5 Eier40 ml Milch20 g Bourbon-Vanillezucker45 g Bio-Weizenmehl Type 5501 Prise Salzetwas ZitronenabriebZutaten zum Ausbacken:ButterZuckerRosinen in RumMandeln gestifteltAußerdem:backfeste PfanneSo wird’s gemacht: Die Eier trennen, das Eiweiß mit dem Vanillezucker und einer Prise Salz cremig aufschlagen und das Eigelb mit der Milch, dem Mehl und dem Zitronenabrieb verrühren.Danach den Eischnee vorsichtig unter die Eigelbmasse heben.Jetzt den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen, eine große, backfeste Pfanne auf den Herd stellen und einen Teelöffel Butter schmelzen.Nun die Kaiserschmarren-Masse in die heiße Pfanne geben und nach Belieben Rum-Rosinen und Mandelsplitter aufstreuen.Etwa 1 - 2 Minuten auf der Herdplatte bei mittlerer Hitze anbacken, dann die Pfanne in den vorgeheizten Backofen stellen und 10 Minuten lang bei 180°C Umluft backen.Als Nächstes die heiße Pfanne mit einem Backhandschuh aus dem Ofen holen. Etwas Zucker auf den Kaiserschmarren streuen, mit einem Pfannenwender vorsichtig wenden und nochmals kurz auf die heiße Herdplatte stellen.Dann den Kaiserschmarren „zupfen“ oder mit dem Pfannenwender in Rauten schneiden und den Zucker karamellisieren lassen.Anschließend den Kaiserschmarren auf einen Teller geben, mit Puderzucker bestreuen, nach Belieben mit etwas Obst dekorieren und noch warm servieren.Tipp:Zum Kaiserschmarren passen sehr gut noch Zwetschgenröster, Apfelmus oder Preiselbeerkompott.
Rezept
Schwäbische Wibele
Schwäbische WibeleRezept ergibt ca. 25 Stück der sehr beliebten schwäbischen WibeleZutaten für den Teig: 200 g Hobbybäcker-Mischung Baiserhaube100 g Wasser150 g Bio-Weizenmehl Type 550ODER150 g Weizen-Brötchenmehl Type 550Außerdem:Lochtülle 6 mmSo wird’s gemacht:Ein Backblech mit Backpapier belegen und einen Spritzbeutel mit einer 6 mm Lochtülle bestücken.Dann die Baiserhaube mit dem Wasser nach dem Grundrezept auf der Packung aufschlagen, das Mehl sieben und vorsichtig unter die Baisermasse heben.Danach die Masse in den Spritzbeutel füllen und immer zwei erbsengroße Punkte aneinander auf das Backblech dressieren.Die Wibele nun mindestens 30 Minuten stehen lassen, damit sich auf der Oberfläche eine Haut bilden kann.In der Zwischenzeit den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen, die Wibele dann in den vorgeheizten Ofen schieben und bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 7 Minuten backen, je nach Größe auch etwas länger.Nach der Backzeit das Blech aus dem Ofen holen, die Wibele auf ein Kuchengitter setzen und abkühlen lassen. Tipp:Die Wibele bis zum Verzehr trocken lagern, damit sie knusprig bleiben.
Rezept
Helles Brot aus dem Holzbackrahmen
Helles Brot aus dem HolzbackrahmenRezept ergibt 4 helle, saftige Brote à 750 gZutaten für den Teig:1160 g Weizen-Brotmehl dunkel Type 1050760 g Weizen-Brötchenmehl Type 5580 g Weizensauerteig getrocknet14 g Backtag Trockenhefe50 g Salz1100 g Wasser (ca. 35° C)80 g MalzextraktAußerdem:Holzbackrahmen 36 x 33 cm / Höhe 10,5 cm aus AhornholzSpeiseölMehlSo wird’s gemacht:Alle Zutaten in eine Knetschüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit in ca. 10 Minuten einen glatten, elastischen Teig bereiten. Der Teig sollte sich zum Schluss vom Schüsselrand lösen. Die gewünschte Teigtemperatur liegt bei 28° C.Den Teig in der Schüssel 40 Minuten ruhen lassen. Dabei mit einem Teigtuch abdecken und aufpassen, dass er nicht auskühlt.Nach der Ruhezeit den Teig aus der Knetschüssel auf ein gut bemehltes Backbrett kippen, in vier gleich große Stücke teilen, rundwirken und etwas rechteckig formen.Den Holzbackrahmen mit Formenspray besprühen und das erste Teigstück in den Rahmen setzen.Die Seitenteile des Laibs mit Speiseöl bestreichen und das nächste Teigstück danebensetzen. So kleben die Brote nicht zusammen und lassen sich nach dem Backen besser trennen.Wenn alle Teigstücke im Holzbackrahmen liegen, den Teig noch einmal an einem warmen Ort 40 Minuten gut aufgehen lassen.Den Backofen mit Ober-/Unterhitze auf 240°C vorheizen.Die Teigstücke nach der Gare mit etwas Mehl besieben, jedes Brot drei Mal mit einem scharfen Messer diagonal einschneiden und auf der unteren Schiene für 15 Minuten backen.Danach die Backtemperatur auf 190°C zurückstellen und weitere 60 Minuten backen.Die fertig gebackenen Brote sofort aus dem Rahmen kippen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Rezept
Glutenfreier Mandel Orangen Schoko Kuchen
Glutenfreier Mandel Orangen Schoko Kuchen Rezept ergibt einen Schoko-Orangen-Kuchen mit einer Knusperdecke Ø 23 cmZutaten für den Teig: 2 Orangen (bio)80 g neutrales Speiseöl (z.B. Rapsöl)4 Eier (200 g)70 g Callebaut Callets - Orange250 g Zucker65 g Backkakao1,5 g Weinstein-Backpulver200 g gemahlene Mandeln (ohne Schale)1 EL Glutenfreie Mehlmischung KuchenZutaten für den Belag:120 g Mandeln gestiftelt200 g Bienenstich-MixAußerdem: Springform Ø 23 cm aus KarbonstahlSo wird’s gemacht:Die Orangen abwaschen und mit Schale in Wasser kurz aufkochen und weitere 45 Minuten leicht köcheln lassen. Danach abkühlen lassen und die Enden abschneiden.Anschließend die orangefarbenen Callets im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und das Öl unterrühren. Jetzt die geschmolzene Schokolade entweder in den Thermomix oder in ein hohes Gefäß geben und alle weiteren Zutaten, mit den Orangen anfangen, nach und nach zugeben und im Thermomix oder mit einem Pürierstab pürieren.Dann den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform mit Backpapier auslegen.Nun die Mandeln mit dem Bienenstich-Mix vermischen, in die Backform streuen und die Teigmasse drauf geben.Die Form dann in den vorgeheizten Backofen schieben und den Kuchen bei 160°C Ober-/Unterhitze 45 Minuten und weitere 20 Minuten bei 180°C backen.Nach der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen, in der Form auf ein Kuchengitter stellen und auskühlen lassen.Wenn der Kuchen ganz abgekühlt ist, aus der Form lösen, stürzen und das Backpapier vorsichtig abziehen.Tipp:Anstelle von glutenfreiem Mehl Bio-Weizenmehl Type 550 nehmen, dann ist der Kuchen allerdings nicht mehr glutenfrei.
Rezept
Glutenfreier Schokoladen Brownie mit Birne
Glutenfreier Schokoladen Brownie mit BirneRezept ergibt ein Backblech mit sehr saftigem Schokoladen Brownie mit BirneZutaten für den Teig:300 g grob gehackte Datteln1 TL Back-Natron230 g kochendes Wasser200 g Butter4 Eier200 g Zucker120 g Backkakao150 g Glutenfreie Mehlmischung Kuchen½ TL Weinstein-Backpulver200 g Chocolate Chunks MilchZutaten für den Belag:4 Birnen, geschält und gevierteltKuchenglasur-Chips HaselnussSo wird’s gemacht: Den Backofen auf 165°C Umluft vorheizen und ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen.Dann die Datteln mit dem Back-Natron und der Butter in eine Schüssel geben, mit dem kochenden Wasser übergießen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen.Anschließend die Dattelmasse entweder in den Thermomix oder in ein hohes Gefäß geben und alle weiteren Zutaten, bis auf die Chocolate Chunks, nach und nach zugeben und im Thermomix oder mit einem Pürierstab pürieren.Danach die Chocolate Chunks unter den Teig mischen und diesen mit einer Winkelpalette auf das Backblech streichen.Nun die Birnenviertel auf der Brownie-Masse verteilen, leicht eindrücken, das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und den Teig bei 165°C Umluft 45 Minuten backen.Nach der Backzeit das Backblech aus dem Ofen holen und den Schokoladen Brownie auskühlen lassen.Wenn der Kuchen ganz abgekühlt ist, die Kuchenglasur-Chips im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen, in einen Beschriftungsbeutel geben und über den Schokoladen Brownie filieren.Achtung:Der Kuchen wird sehr saftig.Tipp:Anstelle von glutenfreiem Mehl Bio-Weizenmehl Type 550 nehmen, dann ist der Kuchen allerdings nicht mehr glutenfrei.       

Kunden kauften auch

Bio-Weizenmehl Type 1050 1kg
Mit Bio-Mehl vom Profi gelingen Brote garantiert!Bio-Weizenmehl Type 1050 nach bester Müllertradition gemahlen, ist die ideale Basis für dunkles Weizenbrot. Mit diesem Bio-Mehl schmeckt Ihr Brot nochmal so gut.Inhalt:1 kg Tipp:Lagern Sie Getreide, Mehl und Backmischungen trocken, dunkel und vor Schädlingen geschützt. Gesetzliche Bestimmungen:Das Bio-Mehl kommt aus einer Bio Zertifizierten Mühle in Deutschland. Die Ware entspricht dem LFGB, den Anforderungen der WHO und allen gesetzlichen Bestimmungen Deutschlands und der EU. DE-ÖKO-006DE-ÖKO-006 

3,40 €*
Bio-Roggen-Vollkornmehl 1kg
Bio-Vollkornmehle für die gesunde Abwechslung.Backen Sie aus Bio-Roggenvollkornmehl leckere Brote und Brötchen für den Frühstückstisch oder das Brotbuffet. Mit dem typisch kräftigen Geschmack von Roggen lassen sich insbesondere auch herzhafte Hefeteige herstellen. Beim Vollkornmehl werden alle Bestandteile des gut gereinigten Korns, also der helle Mehlkern, der Keimling und die Schale zerkleinert und verwertet. Es hält zudem länger satt und regt die Verdauung an. Inhalt:1 kg Tipp:Lagern Sie Getreide, Mehl und Backmischungen trocken, dunkel und vor Schädlingen geschützt. Gesetzliche Bestimmungen:Das Bio-Mehl kommt aus einer Bio Zertifizierten Mühle in Deutschland. Die Ware entspricht dem LFGB, den Anforderungen der WHO und allen gesetzlichen Bestimmungen Deutschlands und der EU. DE-ÖKO-006DE-ÖKO-006 

3,40 €*
Bio-Roggenmehl Type 1150 1kg
Das gute Bio-Mehl macht's.Mit unserem Bio-Roggenmehl Type 1150 für dunkles Roggenbrot oder Mischbrot erzielen Sie schmackhafte Resultate, die den Gaumen erfreuen.Inhalt:1 kg Tipp:Lagern Sie Getreide, Mehl und Backmischungen trocken, dunkel und vor Schädlingen geschützt. Gesetzliche Bestimmungen:Das Bio-Mehl kommt aus einer Bio Zertifizierten Mühle in Deutschland. Die Ware entspricht dem LFGB, den Anforderungen der WHO und allen gesetzlichen Bestimmungen Deutschlands und der EU. DE-ÖKO-006DE-ÖKO-006 

3,40 €*
Kornkruste 1kg - Brotbackmischung
Brotbackmischung für Kornkruste: Roggenkernig und weizenlockerUnsere Brotbackmischung für Kornkruste ist eine leckere Brotbackmischung mit einem unverwechselbar rustikalen Charakter. Probieren Sie selbst! Sie enthält eine ordentliche Portion Roggenflocken und Roggenvollkornschrot sowie 70 Prozent Weizenmehl. Dies verleiht dem Brot einen einzigartig guten Geschmack. Besonders lecker: Obwohl das Brot locker und zart ist, besitzt es eine appetitliche Kruste. Die Brotbackmischung für Kornkruste kann sowohl im heimischen Ofen als auch im Brotbackautomaten gebacken werden. Sie benötigen lediglich etwas Trockenhefe sowie Wasser.In unserem Hobbybäcker Shop finden Sie nicht nur Vielerlei Rezepte zum Brot selber backen, sondern ebenso viele weitere Brotbackmischungen. Schauen Sie doch einmal vorbei.Wenn Ihnen 1 Kilogramm nicht genügt, können Sie auch direkt 5 Kilogramm unserer Backmischung für Kornkruste bestellen.Inhalt:1 kgRezept ca. 750 g Brot:500 g Kornkruste4 g Backtag Trockenhefe320 g Wasser 35° CTrockenhefe mit dem Mehl mischen. Wasser zugeben und einen glatten Teig kneten. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen. Danach den Teig zu einem runden Brot formen und in ein rundes Gärkörbchen legen. Wenn der Teig gut aufgegangen ist, das Teigstück aus dem Gärkörbchen auf das Backblech stürtzen, über Kreuz einschneiden und in den vorgeheizten Backofen schieben. 15 Minuten bei 240 Grad Celsius backen, anschließend 45 Minuten bei ca. 190 Grad Celsius.Tipps:Auf unserem Blog finden Sie im Artikel Brot einschneiden wie ein Profi: Alles über Bread Scoring Tipps & Tricks wie Sie tolle Muster auf Ihr Brot bekommen.

4,10 €*
Malzextrakt, Backextrakt aus Gerste, 250g
Malzextrakt: für ein besseres Aroma und eine intensive GebäckfarbeMalzextrakt kaufen und vollmundige Backwaren genießen. Mit diesem Backextrakt gelingt Ihnen das im Handumdrehen. Es wird durch das Eindicken von Gerstenmalz gewonnen. Dadurch ist es besonders dickflüssig und somit leicht anzuwenden. Durch die schonende Gewinnung hat das enzyminaktive Backmalz einen besonders hohen Gehalt an Malzzucker. Malzzucker ist ein Doppelzucker aus zwei Molekülen und gilt als wichtiger Grundstoff für leckeres Brot und Brötchen. Er fördert die Treibleistung der Hefe und macht Ihren Teig geschmeidig und locker. Bestreichen Sie Ihr Gebäck mit Malzextrakt und beobachten Sie, wie es beim Backprozess eine intensive Farbe annimmt. Darüber hinaus sorgt Malzextrakt für die Bildung von Aromastoffen und verleiht Ihrem Gebäck den typisch malzigen und leckeren Geschmack von frischen Backwaren. Inhalt:250 gHinweis:Nach dem Öffnen im Kühlschrank lagern.Tipps:Für Brötchen und Weizenkleingebäck verwenden Sie am besten 10 bis 20 Gramm Malzextrakt je Kilogramm Mehl. Für Brot sollte eine Menge von 10 bis 30 Gramm Gersten Backextrakt je Kilogramm Mehl verwendet werden. Bei Hefegebäck und Mürbteig genügt ebenfalls eine Menge von 10 bis 20 Gramm Malzextrakt je Kilogramm Mehl.

Inhalt: 0,25 kg (18,20 €* / 1 kg)

4,55 €*
Bio-Weizen-Vollkornmehl 1kg
Bio-Vollkornmehl - ballaststoffreich und sättigend.Unser Bio-Weizenvollkornmehl gibt Brot- und Kuchenspezialitäten einen typischen, kräftig-aromatischen Geschmack. Beim Vollkornmehl werden alle Bestandteile des gut gereinigten Korns, also der helle Mehlkern, der Keimling und die Schale zerkleinert und verwertet. Es hält zudem länger satt und regt die Verdauung an.Inhalt:1 kg Tipp:Lagern Sie Getreide, Mehl und Backmischungen trocken, dunkel und vor Schädlingen geschützt. Gesetzliche Bestimmungen:Das Bio-Mehl kommt aus einer Bio Zertifizierten Mühle in Deutschland. Die Ware entspricht dem LFGB, den Anforderungen der WHO und allen gesetzlichen Bestimmungen Deutschlands und der EU. DE-ÖKO-006DE-ÖKO-006 

3,40 €*